Teekunde - Matcha Tee

Ursprünge des Matcha Tees

Matcha ist ein sehr hochwertiger japanischer Grüntee und wird seit geraumer Zeit von Zen-buddistischen Mönchen als Meditationsgetränk genutzt. Das Bild "Matcha Tee" konnte nicht geladen werden. Matcha Tee und Teepulver mit Chasen und Cha Shaku (Matchabesen und Bambus-Teemaß) shutterstock / grafvision Dieser spezielle Grüntee wird von Granitsteinmühlen zu feinstem Pulver zermahlen und gilt in Japan als die älteste und edelste Teesorte. Hochwertiger Matcha wird besonders bei der traditionellen japanischen Teezeremonie verwendet, die seit Jahrhunderten zelebriert wird.

Herstellung

Für die Herstellung von Matcha wird nur das Blatfleich von Tenchablättern verwendet, die ca. drei Wochen vor derr Ernte beschattet werden. Durch das reduzierte Sonnenlicht produziert die Pflanze mehr Chlorophyll und entwickelt so ihre tief grüne Blattfarbe. der Geschmack ist komplex, frisch und leicht süßlich. Das einzigartige und für japanische Grüntees so typische Umami Aroma kommt besonders zur Geltung.

Zubereitung

Für die Zubereitung von Matcha benötigt man eine kleine Teeschale, einen Bambusbesen (Chasen) und einen Bambuslöffel (Chashaku). Zunächst gibt man 1g Matcha (2 Bambuslöffel, ½ Teelöffel) in die Schale und gießt mit 50 ml heißem Wasser auf. Die Maximale Temperatur sollte 80 Grad nicht überschreiten und auch nicht zu hart sein. Je nach persönlichem Geschmack lässt sich der Wasser- oder der Teeanteil erhöhen bzw. berringern.

Der Tee wird dann mit dem Bambusbesen für ca. 15 bis 20 Sekunden schaumig geschlagen bis eine wundervolle, dicke Créma an der Oberfläche entsteht.

Unsere Auswahl an klassischen Matcha Tees und Tee-Mischungen mit Matcha finden Sie hier.

Teile des Textes mit freundlicher Genehmigung
der Florapharm Pflanzliche Naturprodukte GmbH.
Copyright © 2004 - 2018 • Tee & Kräutergalerie • 71634 Ludwigsburg