Lapacho — Tee vom Baum des Lebens

Das Wissen um die besondere Verwendbarkeit der Lapacho-Bäume ist alt. Doch erst vor rund 30 Jahren entdeckten Ärzte und Forscher wieder, was die Inkas und ihre Nachfahren schon lange kannten: die hervorragende Heilkraft der Lapacho-Bäume.

Lapacho Baum Lapachotee wird aus der roten, inneren Rinde des Lapachobaumes (Tabebuia imetiginosa) gerwonnen, der vor allem in süd- und mittelamerikanischen Regenwäldern aber auch in Indien vorkommt. Er kann bis zu 700 Jahre alt und ca. 20 Meter hoch werden. Nach dem Entfernen der äußeren Rinde vom Stamm kann die innere Rinde abgeschält und anschließend getrocknet werden. Das Schälen schadet den Bäumen nicht, die Rinde wächst innerhalb eines Jahres nach.


Lapachotee enthält einen wahren Cocktail an lebenswichtigen Mineralstofffen, wie Kalium, Calcium oder Eisen. Für die gesundheitliche Wirkung scheint die Kombination der Wirkstoffe ausschlaggebend zu sein.

Wirksame Substanzen im Lapachotee sind vor allem die Naphthochinonverbindungen (Lapachol, Lapachon). Das Lapachol wirkt antibiotisch, kann Hauterkrankungen lindern und die Wundheilung verbessern, dabei wird es unterstützt von den ebenfalls im Tee enthaltenen Tanninen (Gerbstoffen) die adstringierend wirken, d. h. durch das Zusammenziehen der Haut wird die Wundheilung unterstützt und beschleunigt.

Bei chronischen Krankheiten, wie beispielsweise Diabetes, kann der Lapachotee positiv wirken, jüngere Studien belegen den positiven Einfluss bei Darmpilzerkrankungen. Lapachol wirkt freien Radikalen im Körper entgegen und wirkt deshalb antikanzerogen.

Da die Inhaltsstoffe des Lapachotees unser Lymphsystem unterstützen, hebt er die Vitalität, stärkt die Widerstandskraft, belebt und schafft ein Gefühl des Wohlbehagens. Die immunstärkende Wirkung des Lapachotees konnte selbst bei niedrigen Dosen nachgewiesen werden. Lapachotee kann deshalb bei Erkältungen, aber auch bei Allergien wie z.B. Heuschnupfen helfen.

Regelmäßiges Trinken entgiftet, entwässert und entsäuert den Körper, da Lapachotee den Verdauungstrakt, Darm, Leber, Gallenblase und Schweißdrüsen besonders sanft aber nachdrücklich stimuliert und funktionstüchtig hält. Man vermutet weitere, schmerzstillende, beruhigende, blutdrucksenkende und harntreibende Wirkungen. Außerdem ist Lapacho-Tee sehr wohlschmeckend!

Copyright © 2004 - 2017 • Tee & Kräutergalerie • 71634 Ludwigsburg