Shincha - eine Rarität unter den Grüntees

August 2015 | Ludwigsburg | Tee & Kräutergalerie

Der erste japanische Frühlingstee des Jahres 2015 stammt aus dem Gebiet Kirishima. Kirishima, im Nordosten der Präfektur Kagoshima gelegen, ist weltbekannt für seine klimatischen Bedingungen und den äußerst mineralhaltigen Boden. Oft herrscht in diesem Gebiet Nebel, der die Pflanzen auf natürliche Weise vor zu viel Sonneneinstrahlung schützt. Dies wirkt sich, ähnlich wie bei Schattentees, äußerst positiv auf den Geschmack aus.

Handgepflückt und traditionell zu dünnen, tiefgrünen Nadeln gerollt, ergeben die Blätter einen smaragd-grünen Aufguss. Ein sehr ansprechendes und erfrischendes Mundgefühl mit einem anfangs leicht herben Geschmack, der sofort von einer unglaublichen Umami-Süße überrollt wird, sind die ersten Eindrücke. Mild, leicht mineralisch und mit süßen, komplexen gemüseartigen Noten untermalt – Japanische Tee Kunst in Perfektion!

Wir empfehlen mehrere Aufgüsse, um die Vielfalt und Magie dieses einzigartigen Shincha’s noch besser zur Geltung zu bringen. Bei diesem extravaganten »Bio Shincha Makizono Flugtee« handelt es sich um eine echte Seltenheit, Bio Shincha Makizono Flugtee Bio Shincha Makizono Flugtee www.florapharm.de diesen japanischen Teeschatz in bester Güte sollten Sie unbedingt probieren. Diese neuen Tees erfreuen sich in Japan größter Beliebtheit.

Jedes Jahr gibt es unter den Plantagen einen Wettlauf mit der Zeit, wer den ersten Shincha hat. Hier werden Anfang Mai sogar allerorten Shincha Feste gefeiert. Geerntet werden kann der Shincha an maximal drei bis vier Tagen. Grund für die besondere Qualität ist, dass seit der letzten Teeernte im Herbst, sich in den Teepflanzen besonders viele Nährstoffe anreichern können.

Die Pflanze wächst im Winter auch viel langsamer und so können sich besonders viele Vitamine, wichtige Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren und Katechine bilden. Diese sammeln sich in den jungen Trieben, die von Hand geerntet werden. Nach der Ernte wird der Shincha sofort zu Ende produziert. Er besitzt nach der Verarbeitung einen höheren Feuchtigkeitsgrad, schmeckt daher deutlich frischer als herkömmliche Senchas. Deshalb gelangen die Shinchas auch als Flugtees nach Deutschland.

Überzeugen sie sich vom 6.8. – 8.8. selbst vom frischen Geschmack dieser Rarität beim Probierausschank in Ihrer Tee & Kräutergalerie im breuningerLand.

Die Teegärten in Kagoshima ganz im Süden Japans, wurden schon 1992 auf biologischen Anbau umgestellt. Hierher kommen auch unsere Keiko Matcha- und Kabuse Pulver. In kleinen Teegärten wachsen die Teesträucher dort auf vulkanischem Gestein heran. Matcha besitzt - ähnlich wie Schokolade - sortenspezifisch einen ganz eigenen Duft und Geschmack.

Diese feinen zu Pulver vermahlenen Tees sind auch eine Entdeckung für die innovative Küche. Sie eignen sich als vitalisierende Zutat für genussverheißende Drinks, Süßspeisen, Desserts, Eiscreme und Gebäck.

Kabusepulver hat eine etwas hellere Farbe und eine je nach Pflückzeit edelbittere Note, die gerade süßen Getränken oder Desserts einen besonderen Reiz verleiht. Im Unterschied zu traditionellem Matcha wird Kabuse-Pulver nicht aus Tencha, sondern aus dem vollen Blatt gewonnen. Es stammt von Kabusecha-Teepflanzen die im Halbschatten heranwachsen. Diese Lichtbedingungen kommen denen des wilden Teestrauchs am nächsten und fördern ein gesundes Pflanzenwachstum.

Keiko Kabusecha ist gut ausbalanciert und nicht zu vergleichen mit einfachen Grünteepulvern, die aus unbeschatteten Senchablättern hergestellt werden. Er enthält etwas mehr Gerbstoffe als Tencha, aber deutlich weniger als unbeschatteter Tee. Er ist reich an Theanin, Vitaminen und Mineralstoffen, hat eine leuchtend grüne Farbe und ist hoch aromatisch. Kabusecha wird mittels moderner Keramikmühlen langsam vermahlen und sofort unter Schutzatmosphäre abgepackt. So wird eine mögliche Oxidation weitgehend verhindert und das Aroma sowie der gesamte Wirkstoffgehalt bleiben bestmöglich erhalten.

Grünteepulver aus Kabusecha ist ein modernes Produkt, und ist entsprechend der Pflückzeiten in unterschiedlichen Qualitätsstufen erhältlich. Während die Tees aus der Vorpflückung oder der ersten Hauptpflückung ein intensives aber feines Aroma haben, hat Tee aus der zweiten Pflückung einen höheren Gerbstoffanteil und dadurch ein kräftigeres, herberes Aroma.

Beim Genuss von traditionellem Matcha sowie von hochwertigem Kabuse-Grünteepulver werden beim Genuss sowohl die wasserlöslichen als auch die fettlöslichen Inhaltsstoffe zu 100% aufgenommen.

Fruchtsaft mit Matcha Fruchtsaft mit Matcha www.keikotee.de
Fruchtsaft mit Matcha
Zutaten:
100 mlFruchtsaft (Mango-, Orangen- Apfel- oder Ananassaft)
100 mlWasser
1 TlMatcha oder Kabuse Pulver
Zubereitung:
Ein Glas bis zur Hälfte mit Eiswürfeln befüllen. Mit Fruchtsaft übergießen. Der Saft sollte gekühlt sein, damit er sich nicht sofort mit dem Matcha mischt. Jetzt 1 gestrichener TL Matcha mit 50 ml heißem Wasser in einer Schale aufschäumen und über den Saft ins Glas gießen. Nach Geschmack mit einer Kugel Vanilleeis, Kokossirup oder Agavensirup abrunden und mit einem Strohhalm servieren.

Unsere Empfehlung: »Bio Kabuse Pulver No. 1« oder »Bio Kabuse Pulver Soshun«.


Copyright © 2004 - 2017 • Tee & Kräutergalerie • 71634 Ludwigsburg
Zurück zum Seitenanfang.